Das Untermenü "Auktion"

Vorbereitung

Publikation

Vor der Auktion

Die Auktion selbst

Nach der Auktion

Das Untermenü "Lose"

Das Untermenü "Bieter"

Das Untermenü "Gebote"

Arbeiten mit Dokumentvorlagen und Textbausteinen

Dokumentvorlagen

Textbausteine

Zusatzprogramme

Glossar

Mit dieser Funktion können Sie sich die komplette Geschäftsbeziehung zu einer Person anzeigen lassen: Einlieferungen, Verkäufe, Abrechnungen, aber auch Gebote, Zuschläge, Rechnungen und Mahnungen.

Um die Daten anzuzeigen, klicken Sie auf die Menüoption "Person -> Aktivitäten anzeigen". Anschließend wählen Sie die Person aus, deren Daten Sie sehen möchten (vgl. Person finden). Danach zeigt Ihnen ABS das folgende Fenster:

Darstellung

Die angezeigten Daten sind wie folgt visualisiert:

  • Aktivitäten, die Einlieferungen betreffen (eingelieferte Objekte, Verkäufe, Abrechnungen, Rückgaben) sind blau hinterlegt.
  • Aktivitäten, die Käufe betreffen (Gebote, Zuschläge, Verkaufsrechnungen, Mahnungen) sind rot hinterlegt. Mahnungen werden in roter Fettschrift hervorgehoben.
  • Aktivitäten, die sich keiner der beiden Rollen zuordnen lassen (freie Rechnungen, Gutschriften, Provisionsabrechnungen), sind weiß hinterlegt.

Zusätzlich ist jede Aktivität mit einem Piktogramm versehen:

Einlieferung oder Rückgabe von Objekten
Schriftliche oder telefonische Gebote
Zuschläge
Ein Dokument (also eine Rechnung, Abrechnung, Gutschrift, Provisionsabrechnung oder Vorauszahlung)
Eine Zahlung
Eine Mahnung

Detaildaten

Auf fast alles in dieser Darstellung können Sie doppelklicken:

  • Wenn Sie auf den Namen der Person doppelklicken, öffnen Sie die entsprechenden Personendaten (vgl. Person anzeigen).
  • Wenn Sie auf ein Dokument doppelklicken, zeigt Ihnen ABS den Inhalt des jeweiligen Dokuments.
  • Wenn Sie auf eine Aktivität doppelklicken, bei der Objekte betroffen sind (Einlieferungen, Gebote, Zuschläge), dann zeigt Ihnen ABS die betroffenen Objekte an.
Voriger Beitrag:
Person löschen
Nächster Beitrag:
Geschäftsbrief an eine Person schreiben

 

Mit dieser Funktion können Sie sich vor und nach einer Auktion darüber informieren, aus welchen Aufträgen die Lose der Auktion stammen, wie viele Lose sie jeweils enthalten, ob noch Abrechnungen anstehen und Ähnliches mehr.

Um die Auftragsübersicht anzuzeigen, klicken Sie auf die Menüoption "Auktion -> Auktion -> Auftragsübersicht". Anschließend wählen Sie die gewünschte Auktion aus (vgl. Auktion auswählen). Danach zeigt Ihnen ABS das folgende Fenster:

Hier sehen Sie eine tabellarische Aufstellung der Aufträge, in denen es mindestens ein Objekt gibt, das der gewählten Auktion zugeordnet ist. Von links nach rechts sehen Sie in den Spalten die folgende Information:

  • Die Auftragsnummer
  • Die früheste Auktion, der ein Objekt des Auftrags zugeordnet ist
  • Namen und Adresse des Auftraggebers
  • Die Gesamtanzahl von Losen in dieser Auktion
  • Die Anzahl von Losen in dieser Auktion, deren Katalogbeschreibung noch nicht abgeschlossen ist
  • Die Anzahl der zugeschlagenen Lose in dieser Auktion
  • Die Anzahl der bezahlten Lose in dieser Auktion
  • Die Anzahl der abgerechneten Lose in dieser Auktion
  • Die Anzahl der zurückgegebenen Lose in dieser Auktion
  • Die Summe der Ausrufpreise der Lose in dieser Auktion
  • Die Summe der Zuschlagspreise der Lose in dieser Auktion
  • Das Datum der letzten Abrechnung

Darüber hinaus sind die Aufträge farblich gekennzeichnet:

  • Aufträge, aus denen keine Lose in der Auktion verkauft wurden, sind weiß hinterlegt.
  • Aufträge, bei denen mindestens ein Los noch unbezahlt ist, sind rot hinterlegt.
  • Aufträge, bei denen alle verkauften Lose bezahlt, aber mindestens eines noch nicht abgerechnet ist, sind gelb hinterlegt.
  • Aufträge, bei denen alle verkauften Lose abgerechnet wurden, sind grün hinterlegt.
  • Aufträge, bei denen alle Lose abgerechnet, zurückgegeben oder einer späteren Auktion zugeordnet sind, sind grau hinterlegt.

Wenn Sie auf einen Auftrag doppelklicken, dann öffnen Sie damit die entsprechende Auftragsübersicht (vgl. Auftrag anzeigen).

Voriger Beitrag:
Liste verkaufter Lose
Nächster Beitrag:
Untergebote abklären

Dieser Bericht wirft die unverkauften Lose einer Auktion mit Losnummer, Objektnummer, Katalogbeschreibung und Ausrufpreis aus. Die Auktionsnummer gibt der Benutzer ein. Die Lose werden in der Reihenfolge der Losnummern ausgegeben.

Dieses Beispiel gliedert sich wie folgt:

Zum Erstellen des Berichts klicken wir auf die Menüoption "Berichte -> Neuer Bericht" (vgl. Neuen Bericht anlegen). Als Name für den Bericht wählen wir "Unverkaufte Lose einer Auktion".

Datenkategorie

Da wir uns für Losnummern und ähnliches interessieren, ist es klar, dass es um Lose geht:

Abrufkriterien

Wir wollen, dass unser Bericht die unverkauften Objekte einer bestimmten Auktion auswirft, und dass die Nummer der gewünschten Auktion vom Benutzer angegeben wird. Das bedeutet, dass Lose unseres Berichts zwei Bedingungen erfüllen müssen: Das fragliche Los muss zur angegebenen Auktion gehören, und sein Status muss "unverkauft" sein.

Beginnen wir mit der Bedingung für die Auktion:

  • Im Reiter "Abrufkriterien" ziehen Sie das Datenmerkmal "Auktion" von der linken in die rechte Hälfte des Fensters. Jetzt sehen Sie das Folgende:

  •  Doppelklicken Sie auf die neue Bedingung "Auk. nr. EXISTIERT":

  • Unsere gewünschte Bedingung lautet "Auktion ist gleich dem vom Benutzer angegebenen Wert". Also ändern Sie die Vergleichsart von "existiert" auf "gleich"; beim Vergleichswert aktivieren Sie die Option "Eingabe durch den Benutzer", und damit der Benutzer auch weiß, was er eingeben soll, tragen Sie im Feld "Abfragetext" den Text "Auktionsnummer" ein:

  • Nun übernehmen Sie Ihre Änderungen mit einem Klick auf die Schaltfläche "Speichern". Sie sehen jetzt Ihre geänderte Bedingung:

Unsere zweite Bedingung lautete, dass der Status der gesuchten Lose gleich "unverkauft" sein muss.

  • Um diese Bedingung zu formulieren, ziehen Sie das Datenmerkmal "Status (verkauft, abgerechnet...)" von der linken in die rechte Hälfte des Fensters:

 

  • Auch hier müssen wir die Bedingung noch verändern (irgendeinen Status hat jedes Objekt, die aktuelle Bedingung ist also trivialerweise immer erfüllt). Um das zu tun, doppelklicken Sie auf die neue Bedingung "Status EXISTIERT":

  • Die gewünschte Bedingung lautet "Status ist gleich 'unverkauft'". Das ist einfach: Sie ändern die Vergleichsart von "existiert" auf "gleich"; der feste Vergleichswert "unverkauft" ist bereits eingestellt.

  • Um die gänderte Bedingung zu übernehmen, klicken Sie auf "Speichern". Damit sind unsere Bedingungen komplett:

Datenmerkmale

Wir wollten von den betroffenen Losen Losnummer, Objektnummer, Katalogbeschreibung und Ausrufpreis haben. Also ziehen Sie im Reiter "Datenmerkmale" die Einträge "Losnummer", "Objektnummer", "Katalogbeschreibung (RTF)" und "Ausrufpreis" von der linken in die rechte Hälfte des Fensters:

Einen Moment mal: Warum eigentlich das Datenmerkmal "Katalogbeschreibung (RTF)"? Es gibt doch schließlich auch das Datenmerkmal "Katalogbeschreibung"!

Nun, die RTF-Beschreibung enthält nicht nur den nackten Text, sondern auch Textauszeichnungen wie Fettschrift etc. Und da wir unser Berichtsergebnis im Anschluss in ein Word-Dokument exportieren wollen, macht es durchaus Sinn, dass die Beschreibungstexte im fertigen Produkt so aussehen, wie wir sie in ABS eingegeben haben.

Datenmenge, Sortierung

Bei der Datenmenge brauchen wir nichts zu verstellen - wir wollen alle passenden Lose abrufen.

Die Lose sollen nach der Losnummer sortiert werden, also ziehen Sie das Datenmerkmal "Losnummer" von der linken in die rechte Tabelle:

Damit ist unser Bericht fertig. Sie speichern ihn, indem Sie auf die Schaltfläche "Speichern" klicken.

Datenabruf

Um unsere Lose abzurufen, klicken Sie auf die Menüoption "Berichte -> Bericht ausführen -> Unverkaufte Lose einer Auktion":

Wie geheißen fragt uns ABS nun zunächst nach der Auktionsnummer, und ich gebe mal die Nummer meiner Lieblings-Testauktion ein:

Wenn wir nun auf "Daten abrufen" klicken, zeigt uns ABS das Ergebnis:

Falls Sie sich über den scheinbaren Datensalat in der Spalte mit den Katalogbeschreibungen wundern: So werden RTF-Texte tatsächlich gespeichert. Für unsere Zwecke brauchen wir auf die technischen Details nicht einzugehen; uns kann genügen, dass hier die Katalogbeschreibung mit Textauszeichnungen wie Schriftart, Fettschrift etc. steht.

Übrigens können Sie die Katalogbeschreibung direkt innerhalb des Berichtsergebnisses editieren, indem Sie darauf klicken:

Export der Daten in ein Word-Dokument

Der Export von Berichtsergebnissen in Word-Dokumente ist ein optional hinzubuchbares Modul, das in der Grundversion von ABS nicht enthalten ist.

Um die Daten zu exportieren, klicken Sie im Ergebnisfenster links unten auf die Schaltfläche "Exportieren" und im Menü, das sich daraufhin öffnet, auf die Option "als Word-Dokument":

Nun suchen wir uns die Dokumentvorlage aus, die wir für den Export benutzen wollen:

Damit Sie möglichst gut verstehen, was Sie mit so einer Dokumentvorlage tun können, würde ich Ihnen die gewählte Vorlage gerne in einem kleinen Exkurs zeigen. So sieht sie aus:

Wenn Sie mögen, schlagen Sie doch an dieser Stelle kurz im Beitrag Berichte: Daten in ein Word-Dokument exportieren nach. Dann sehen Sie, dass unser Dokument alle Erfordernisse erfüllt: Es gibt eine einzige Tabelle, in deren letzter Zeile einige Platzhalter stehen, in die ABS die Daten des Berichtsergebnisses einfügt. Insbesondere sehen Sie den "[foto]"-Platzhalter - wir erwarten also, dass im fertigen Dokument die Hauptfotos unserer Lose auftauchen werden. Die übrige Gestaltung (Kopf- und Fußzeilen etc.) werden unverändert in das fertige Dokument übernommen, mit der folgenden Ausnahme:

Die beiden Platzhalter "[Titel]" und "[Untertitel]" am Anfang des Dokuments kennt ABS nicht. Sie werden gleich sehen, welche Auswirkung das hat, denn jetzt können wir mit unserem Bericht weitermachen. Wir waren dabei stehengeblieben, dass wir uns die oben gezeigte Dokumentvorlage ausgesucht hatten. Wenn Sie diese Auswahl bestätigen, dann sehen Sie das Folgende:

ABS erkennt die unbekannten Platzhalter und fordert Sie auf, Texte dafür anzugeben. Das tun wir und klicken auf "Daten abrufen". ABS erzeugt jetzt eine Word-Datei mit dem Berichtsergebnis und öffnet sie mit der Standardanwendung (in aller Regel ist das Word). Voilà:

Voriger Beitrag:
Berichte: Kunden nach Land und Postleitzahl
Nächster Beitrag:
Übersicht der Mitarbeiter

In diesem Beispiel erstellen wir einen Bericht, der alle Personen auswirft, deren Wohnadresse sich in einem bestimmten Land und einem bestimmten Postleitzahlenbereich befindet. Land und Postleitzahlenbereich werden vom Benutzer angegeben. Der Bericht wirft Namens- und Adressdaten nach Postleitzahlen sortiert aus.

Dieses Beispiel gliedert sich wie folgt:

Zum Erstellen des Berichts klicken wir auf die Menüoption "Berichte -> Neuer Bericht" (vgl. Neuen Bericht anlegen). Als Name für den Bericht wählen wir "Kunden nach Land und Postleitzahl".

Datenkategorie

Es ist klar, dass sich unser Bericht auf Personen bezieht:

Abrufkriterien

Wir suchen nach Personen mit Wohnadresse in einem bestimmten Postleitzahlenbereich eines bestimmten Landes. Abstrakter formuliert bedeutet das: Das Land der Wohnadresse ist gleich einem bestimmten Wert, und die Postleitzahl der Wohnadresse ist größer oder gleich einem bestimmten Wert UND kleiner oder gleich einem anderen bestimmten Wert. Wir haben also drei Bedingungen, eine für das Land und zwei weitere für die Postleitzahl.

Wir beginnen mit der Bedingung für das Land:

  • Im Reiter "Abrufkriterien" ziehen Sie das Datenmerkmal "Wohnadresse: Land" von der linken in die rechte Hälfte des Fensters. Danach sehen Sie das Folgende:

  • Sie doppelklicken auf die neu angelegte Bedingung "Land (WA) EXISTIERT":

  • Sie ändern den Vergleich von "existiert" auf "gleich". Beim Vergleichswert aktivieren Sie die Option "Eingabe durch den Benutzer" und tragen beim Abfragetext "Land" ein:

  • Sie klicken auf "Speichern". Jetzt sehen Sie Ihre veränderte Bedingung:

Nun zum Postleitzahlenbereich: Wie oben ausgeführt, lässt sich die Bedingung "Postleitzahl in einem bestimmten Bereich" in zwei Teilbedingungen formulieren: "Postleitzahl größer oder gleich der unteren Grenze des Bereichs" und "Postleitzahl kleiner oder gleich der oberen Grenze des Bereichs". Die erste Teilbedingung turne ich Ihnen vor, die zweite überlasse ich Ihnen zur Übung.

  • Sie ziehen das Datenmerkmal "Wohnadresse: PLZ" von der linken in die rechte Hälfte:

  • Sie doppelklicken auf die neue Bedingung "PLZ (WA) EXISTIERT":

  • Sie stellen die gewünschte Bedingung ein:

  • Sie speichern die geänderte Bedingung:

Jetzt sind Sie dran: Fügen Sie die Bedingung "Postleitzahl der Wohnadresse ist kleiner oder gleich einem Wert, den der Benutzer angibt" ein. Als Abfragetext verwenden Sie "PLZ bis". Hier ist das Ergebnis:

Datenmerkmale

Unser Bericht soll Namens- und Wohnadressdaten auswerfen. Das stellen wir im Reiter "Datenmerkmale" ein. Beginnen wir damit, dass wir den Firmennamen von links nach rechts ziehen:

In gleicher Weise wählen wir die Datenmerkmale "Anrede", "Titel", "Vorname", "Nachname", "Wohnadresse: Zusatztext", "Wohnadresse: Straße und Hausnummer", "Wohnadresse: PLZ", "Wohnadresse: Ort" und , "Wohnadresse: Land" aus:

Datenmenge, Sortierung

Was die Datenmenge betrifft, brauchen wir nichts einzustellen, denn wir wollen ja alle passenden Personen auswerfen.

Unser Berichtsergebnis wollen wir nach Postleitzahl sortieren, also ziehen wir das Datenmerkmal "Wohnadresse: PLZ" von der linken in die rechte Tabelle:

Damit ist unser Bericht fertig, und wir speichern ihn mit einem Klick auf die Schaltfläche "Speichern".

Datenabruf

Jetzt schauen wir nach, ob unser Bericht das tut, was er tun soll. Wir klicken auf die Menüoption "Berichte -> Bericht ausführen -> Kunden nach Land und Postleitzahl":

Nun werden zunächst die Daten für unsere Bedingungen abgefragt. Nehmen wir an, dass wir an den Personen in der Nähe des Schreibers dieser Zeilen interessiert sind:

Nach einem Klick auf die Schaltfläche "Daten abrufen" wirft uns ABS die folgenden Daten aus:

Export in eine CSV-Datei

Nun wollen wir unsere Daten noch in eine CSV-Datei exportieren - vielleicht, damit ein externer Lettershop sie weiterverarbeiten kann. Dafür klicken wir auf die Schaltfläche "Exportieren" und im zugehörigen Menü auf die Option "als CSV-Datei":

Jetzt suchen wir uns die Datei aus, in die die Daten gespeichert werden sollen:

Nun legen wir noch die technischen Details für unsere CSV-Datei fest - in unserem Fall ist das ganz einfach, denn wir sind mit den Standardvorgaben völlig einverstanden:

Nach einem Klick auf die Schaltfläche "Weiter" erzeugt ABS die CSV-Datei und öffnet sie in Excel. Voilà:

Voriger Beitrag:
Berichte: Daten in ein Word-Dokument exportieren
Nächster Beitrag:
Berichte: Unverkaufte Lose einer Auktion

 

Bei der hier beschriebenen Funktionalität handelt es sich um ein optionales Zusatzmodul zu ABS, das nicht in der Grundversion enthalten ist.

Wozu ist dieser Export überhaupt gut?

In den beiden vorigen Beiträgen haben wir beschrieben, wie Sie ein Berichtsergebnis in Dateien exportieren können, die von Tabellenkalkulationsprogrammen wie Excel gelesen werden können. Excel hat eine Funktionslücke - in der Zelle einer Excel-Tabelle können Sie keine Bilder darstellen. Bei Berichten über Objekte oder Lose fallen aber Objektfotos an - diese Bilder können Sie also nicht in CSV-Dateien oder Excel-Dokumente exportieren.

Gleichwohl gibt es Kollegen, die genau das tun möchten - zum Beispiel, weil sie einen Bericht über die Lose einer bestimmten Auktion dafür benutzen möchten, um einen tabellarischen Katalog mit Objektfotos zu erzeugen, den die Besucher der Vorbesichtigung benutzen können.

Die Lösung besteht darin, das Berichtsergebnis in ein Word-Dokument zu exportieren, denn Word-Dokumente können sehr wohl Bilder enthalten.

Übrigens: Ein Beispiel für den Export eines Berichtsergebnisses in ein Word-Dokument finden Sie im Beitrag Berichte: Unverkaufte Lose einer Auktion.

Was brauchen Sie, wenn Sie auf diese Weise Daten exportieren möchten?

Nun, ein Berichtsergebnis ist im Wesentlichen eine Tabelle mit Daten. Ein Word-Dokument kann zwar auch Tabellen enthalten, aber noch manches andere. Damit ABS weiß, welche Daten Sie wo in Ihrem Word-Dokument haben möchten, brauchen Sie eine Dokumentvorlage (vgl. Allgemeines (Arbeiten mit Dokumentvorlagen und Textbausteinen)). Diese Dokumentvorlage muss genau eine Tabelle enthalten. Die letzte Zeile dieser Tabelle benutzt ABS als Blaupause für die einzufügenden Daten - für jedes Datenmerkmal, das Sie einfügen möchten, benutzen Sie den entsprechenden Platzhalter.

Hier ist eine Aufstellung der Platzhalter, die ABS in diesem Zusammenhang verarbeitet:

Anstelle des Platzhalters... ...steht im fertigen Dokument:
[artnr] Die Objektnummer eines Objekts oder Loses.
[ausruf] Der Ausrufpreis eines Objekts oder Loses.
[bieternummer] Die Bieternummer des Käufers (verfügbar für Lose).
[foto]

Das Hauptfoto eines Objekts oder Loses. Dieser Platzhalter versteht zwei Attribute:

  • "breite": Hier geben Sie die maximale Breite des Fotos an (mit Maßeinheiten)
  • "hoehe": Hier geben Sie die maximale Höhe des Fotos an (mit Maßeinheiten)

In einen Platzhalter namens "[foto breite=4,5cm hoehe=3cm]" würde ABS also das Hauptfoto einfügen, und zwar so skaliert, dass die Abbldung nicht breiter als 4,5cm und nicht höher als 3cm ist.

[kaeufernummer] Die Kundennummer des Käufers (verfügbar für Objekte und Lose).
[katalogbeschreibung] Die deutsche Katalogbeschreibung eines Objekts oder Loses (ohne Textauszeichnung, also ohne Fettschrift etc.).
[katalogbeschreibungEN] Die englische Katalogbeschreibung eines Objekts oder Loses (ohne Textauszeichnung, also ohne Fettschrift etc.).
[katalogbeschreibungES] Die spanische Katalogbeschreibung eines Objekts oder Loses (ohne Textauszeichnung, also ohne Fettschrift etc.).
[katalogbeschreibungFR] Die französische Katalogbeschreibung eines Objekts oder Loses (ohne Textauszeichnung, also ohne Fettschrift etc.).
[katalogbeschreibungPT] Die portugiesische Katalogbeschreibung eines Objekts oder Loses (ohne Textauszeichnung, also ohne Fettschrift etc.).
[katalogbeschreibungRtf] Die deutsche Katalogbeschreibung eines Objekts oder Loses (mit Textauszeichnung, also mit Fettschrift etc.).
[katalogbeschreibungRtfEN] Die englische Katalogbeschreibung eines Objekts oder Loses (mit Textauszeichnung, also mit Fettschrift etc.).
[katalogbeschreibungRtfES] Die spanische Katalogbeschreibung eines Objekts oder Loses (mit Textauszeichnung, also mit Fettschrift etc.).
[katalogbeschreibungRtfFR] Die französische Katalogbeschreibung eines Objekts oder Loses (mit Textauszeichnung, also mit Fettschrift etc.).
[katalogbeschreibungRtfPT] Die portugiesische Katalogbeschreibung eines Objekts oder Loses (mit Textauszeichnung, also mit Fettschrift etc.).
[kategorieKurzname] Der Kurzname der Kategorie (verfügbar für Objekte und Lose).
[kategorieName] Der Langname der Kategorie (verfügbar für Objekte und Lose).
[kurzbeschreibung] Die Kurzbeschreibung eines Objekts oder Loses.
[limit] Der Limitpreis eines Objekts oder Loses.
[los] Die Losnummer eines Loses.
[schaetzpreisBis] Der untere Schätzpreis eines Objekts oder Loses.
[schaetzpreisVon] Der obere Schätzpreis eines Objekts oder Loses.
[unterVorbehalt] Die Information, ob ein Objekt oder Los unter Vorbehalt zugeschlagen wurde oder nicht.
[zuschlagspreis] Der Zuschlagspreis eines Objekts oder Loses.

 

Wenn Sie Platzhalter benutzen, die ABS nicht kennt, oder wenn das entsprechende Datenmerkmal nicht Teil Ihres Berichtsergebnisses ist, dann fragt ABS Sie vor dem Export, welche Texte in diese Platzhalter eingefügt werden sollen.

Alle Gestaltungselemente, die sich außerhalb der letzten Tabellenzeile befinden und keine Platzhalter sind, werden unverändert in das Ausgabedokument übernommen.

Wie exportieren Sie Ihre Daten?

Um ein Berichtsergebnis in ein Word-Dokument zu exportieren, klicken Sie im Ergebnisfenster Ihres Berichts (vgl. Bericht ausführen) links unten auf die Schaltfläche "Exportieren" und in dem Menü, das sich daraufhin öffnet, auf die Option "als Word-Dokument". Anschließend wählen Sie die Dokumentvorlage aus, die Sie zum Export benutzen möchten. Danach erzeugt ABS das Word-Dokument mit den Daten des Berichtsergebnisses und öffnet die erzeugte Datei mit der Standardanwendung (in der Regel ist das Word). Das exportierte Word-Dokument befindet sich übrigens in Ihrem temporären Verzeichnis (vgl. Systemeinstellungen: Der Reiter "Ausgabe") und heißt "bericht[datum_und_uhrzeit].docx" (anstatt von "datum_und_uhrzeit" steht im Dateinamen der Zeitpunkt, zu dem der Bericht exportiert wurde).

Voriger Beitrag:
Berichte: Daten in ein Excel-Dokument exportieren
Nächster Beitrag:
Berichte: Kunden nach Land und Postleitzahl