Neues Feature: Ausländische Umsatzsteuer-Identifikationsnummern überprüfen

Schon seit längerer Zeit bietet das Bundeszentralamt für Steuern einen Online-Service an, mit dem Sie ausländische USt-IDs auf Gültigkeit überprüfen können. Bisher mussten Sie erstens wissen, dass es diesen Service überhaupt gibt, und zweitens mussten Sie die Daten der fraglichen USt-ID und des zugehörigen Geschäftspartners händisch in das Online-Formular übertragen.

Inzwischen stellt das BZSt den Service auch über eine Programmschnittstelle zur Verfügung, die von ABS ab sofort genutzt wird. Das bedeutet: Beim Einlesen von externen Bietern (vgl. Externe Gebote einlesen) und in den Personendaten (vgl. Person anzeigen) finden Sie jetzt neben dem Textfeld für die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer eine Schaltfläche mit einer Lupe. Wenn Sie auf diese Schaltfläche klicken, können Sie die Gültigkeit der USt-ID prüfen.

Sammelabrechnungen jetzt auch für zeitgesteuerte Auktionen

Bereits seit längerer Zeit können Sie zu einer klassischen Auktion alle anstehenden Abrechnungen erstellen. Jetzt steht dieses Feature auch für zeitgesteuerte Auktionen zur Verfügung.

Neues Feature: Dokumente an mehrere Empfänger verschicken

In einer Zeile der Emailtabelle in den Kundendaten können Sie jetzt auch mehrere Mailadressen (durch Semikolon getrennt) angeben. Dokumente wie Rechnungen bzw. Abrechnungen werden dann an alle genannten Adressen verschickt.

Rechnungssuche und Zahlungserfassung weiterentwickelt

Die Kontextmenüs in der Rechnungssuche und der Zahlungserfassung wurden weiterentwickelt: In beiden Menüs finden Sie jetzt Optionen, mit denen Sie die Aktivitäten des Rechnungsempfängers anzeigen können. Außerdem können Sie in beiden Listen eine Spalte mit der jeweiligen Mahnstufe einblenden.

Berichtswesen: Objekte en bloc einer anderen Auktion zuordnen

Die Weiterverarbeitung von Berichtsergebnissen wurde weiterentwickelt: Im Kontextmenü für Berichtsergebnisse zu Losen oder Objekten gibt es jetzt eine neue Menüoption namens „Auktion ändern“. Dahinter verbirgt sich der gleiche Dialog, den Sie auch schon aus der Auftragsübersicht kennen: Hier können Sie alle markierten Objekte des Berichtsergebnisses einer anderen Auktion zuordnen.

Ausgabeoptionen für Seriensendungen jetzt noch flexibler

Die Optionen für die Ausgabe von Dokumentenstapeln wurden weiterentwickelt: Sie können jetzt auch dann, wenn Sie ein Dokument per Email verschicken, eine Anzahl von Druckexemplaren wählen. Diese Anzahl kann von der Anzahl Druckexemplare abweichen, die Sie ausgeben, wenn das Dokument nicht per Email verschickt wird.

Sonstige Neuerungen

  • Für Stornorechnungen gibt es jetzt eigene Standard-Ausgabeoptionen, die Sie in den ABS-Einstellungen im Reiter „Ausgabe“ bearbeiten können.
  • In der Ansicht der Gebote eines Bieters gibt es schon lange ein Piktogramm, das anzeigt, welchen Status ein Gebot hat (es liegt vorn, es ist überboten, es ist ein telefonisches Gebot etc.). Nach der Auktion gibt dieses Piktogramm jetzt an, ob der Bieter das Los auch tatsächlich ersteigert hat oder nicht.
  • Die Gebotsübersicht wurde flexibler gestaltet: Die Spalten für Objektnummer, Aufrufzeitpunkt und Eingangsdatum können Sie jetzt über das Kontextmenü ein- und ausblenden. Darüber hinaus können Sie die Reihenfolge der angezeigten Spalten per Klicken und Ziehen umstellen.

Behobene Fehler

Ein Fehler beim Einlesen von externen Bietern wurde behoben: Seit einigen Versionen funktionierte das Kontextmenü nicht mehr, mit dem man dem Bieter eine Mail mit der Bitte um weitere Informationen schicken konnte. Jetzt funktioniert alles wieder wie vorgesehen.

Neues Datenmerkmal für Objekte: Edelmetall

  • Für Objekte gibt es ein neues Datenmerkmal, nämlich den Haken „Edelmetall im Sinne des Geldwäschegesetzes“. Dieses Datenmerkmal steht auch in Berichten über Objekte und Lose zur Verfügung.
  • In Berichtsergebnissen zu Objekten und Losen gibt es jetzt zwei neue Kontextmenüoptionen, mit denen Sie für die ausgewählten Objekte den „Edelmetall“-Haken setzen bzw. deaktivieren können.

Ansteuerungsmodul für Invaluable wurde weiterentwickelt

  • Wenn Sie das optionale Ansteuerungsmodul für Invaluable verwenden, mussten Sie bisher die Objektfotos einer Auktion aus ABS exportieren und diese händisch in das hinterlegte Verzeichnis in der Cloud hochladen; erst dann konnten Sie den Auktionsexport zu Invaluable starten. Jetzt kann das Ansteuerungsmodul den Bildexport auch selbsttätig übernehmen.
  • Mithilfe des optionalen Ansteuerungsmoduls für Invaluable können Sie jetzt auch zeitgesteuerte Auktionen bei Invaluable veröffentlichen.

Sonstige Neuerungen

  • Im Fenster mit den Zuschlägen unter Vorbehalt können Sie jetzt einstellen, ob Sie den Ausruf- oder den Limitpreis der betroffenen Objekte angezeigt bekommen möchten (oder beides). Außerdem können Sie die Reihenfolge der Spalten für Bieter und Einlieferer bestimmen und sich aussuchen, ob Sie direkt im Fenster die Kontaktdaten von Bieter und Einlieferer sehen möchten.
  • In den Suchfenstern für Rechnungen und sonstige Belege können Sie jetzt per Kontextmenü einstellen, ob das Belegdatum angezeigt werden soll. Ihre Einstellung merkt sich ABS auf Benutzerebene.

Behobene Fehler

  • Ein Fehler bei der Anzeige von Personendaten wurde behoben: Wenn die Daten eine Bankverbindung enthielten, in der nur eine Kontonummer, aber sonst nichts eingetragen war (das kann z.B. dann der Fall sein, wenn entsprechende Daten aus einem Vorgängersystem übernommen wurden), dann stürzte ABS mit einer Fehlermeldung ab. Jetzt wird in den Daten ein Hinweis ausgegeben, der Sie zur Eingabe der fehlenden Bankleitzahl auffordert.
  • Ein Fehler bei Abrechnungen wurde behoben: Bei negativen fixen Provisionen wurde die Provision zwar korrekt im Endbetrag berücksichtigt, auf der Abrechnung aber nicht ausgewiesen. Wurde eine solche Abrechnung storniert, stimmte der betrag der Stornoabrechnung zudem nicht mit dem der Abrechnung überein. Beide Fehler treten jetzt nicht mehr auf.
  • Ein Fehler bei den Sammelrechnungen wurde behoben: Wenn exakt zu dem Zeitpunkt, zu dem ein Sammelrechnungslauf eine bestimmte Rechnung erzeugte, an einem anderen Arbeitsplatz für den gleichen Bieter eine Einzelrechnung gestellt wurde, dann wurden tatsächlich zwei Rechnungen über ein und dieselben Lose erzeugt. Dieser Fehler tritt jetzt nicht mehr auf.
  • Ein Fehler bei der Erstellung von Versteigerungsaufträgen wurde behoben: Wenn Sie einstellten, dass Sie nur die unverkauften Objekte auf dem Auftrag sehen möchten, gab ABS trotzdem alle Objekte aus. Jetzt funktioniert alles wie vorgesehen.
  • Ein Fehler bei der Darstellung von Rechnungsdetails wurde behoben: Wenn Sie sich die Details einer Rechnung zu einer zeitgesteuerten Auktion anzeigen ließen, wurde in zahlreichen Zusammenhängen fälschlicherweise ein Fenster für die Darstellung einer Ladenverkaufsrechnung geöffnet. Wenn Sie aus diesem Fenster heraus einen Lieferschein erzeugten, wurde im Ergebnis ein Lieferschein für den Ladenverkauf ausgegeben – also ohne Losnummern und mit ggf. abweichendem Layout. Dieser Fehler tritt jetzt nicht mehr auf.

Abrechnungsvorschau wurde überarbeitet

Für die Abrechnungsvorschau zu einer Auktion (Menüoption „Auktion -> Auktion -> Abrechnungsvorschau“ bzw. „Zeitgesteuerte Auktion -> Auktion -> Abrechnungsvorschau“) werden jetzt die gleichen Daten herangezogen wie für die Sammelabrechnungen. Deshalb gibt es jetzt im Anzeigefenster für die Abrechnungsvorschau eine Schaltfläche namens „Einstellungen“; wenn Sie darauf klicken, können Sie die gleichen Einstellungen vornehmen wie für die Sammelabrechnungen selbst.

Neues Datenmerkmal bei Personen: GwG-Unterlagen liegen vor

  • In den Kundendaten gibt es jetzt ein Datenmerkmal namens „GwG-Unterlagen liegen vor“ (gemeint sind die ggf. wegen des Geldwäschegesetzes benötigten Unterlagen). Dieses Datenmerkmal steht auch in Berichten über Personen bzw. Bieter zur Verfügung.
  • Wenn Sie das Ergebnis eines Berichts über Personen oder Bieter anzeigen, dann gibt es darin ein Kontextmenü, das Sie über die rechte Maustaste erreichen. In diesem Menü gibt es zwei neue Optionen mit denen Sie für alle ausgewählten Personen den „GwG-Unterlagen liegen vor“-Haken setzen bzw. deaktivieren können.

Farbenlogik bei Rechnungen und Abrechnungen vereinheitlicht

In der Rechnungs- und Abrechnungssuche werden bezahlte Belege grün angezeigt – so wie in der Zahlungserfassung auch. Das Gleiche gilt für die Anzeige von Berichtsergebnissen zu Rechnungen oder Abrechnungen.

Neuerungen bei zeitgesteuerten Auktionen

  • Bei veröffentlichten, aber noch nicht abgeschlossenen zeitgesteuerten Auktionen können Sie in der Losübersicht die Start-, Reserve- und Sofortkaufpreise ändern (bisher war das nur bei Auktionen in Vorbereitung möglich). Wenn Sie das tun, sollten Sie die fragliche Auktion nochmals exportieren, damit die Änderungen auch beim externen Partner sichtbar werden.
  • Wenn Sie bei einem Objekt, das sich in einer noch nicht abgeschlossenen zeitgesteuerten Auktion befindet, Preise verändern, dann fragt ABS ggf. nach, ob die resultierenden Preise für die Auktion (Startpreis, Reservepreis, Sofortkaufpreis) ebenfalls entsprechend geändert werden sollen.

Sonstige Neuerungen

  • In der Auktionsreihenfolge (Menüoption „Auktion -> Auktion -> Reihenfolge“) können Sie bei den Kategorien jetzt auch die Summe der Ausruf- bzw. Limitpreise einblenden, indem Sie auf die entsprechende Option im Kontextmenü klicken. Ob die Spalten gezeigt werden oder nicht, merkt ABS sich auf Benutzerebene.
  • Wenn Sie bei lot-tissimo eine neue Auktion veröffentlichen, werden die Einstellungen für die neue Auktion aus denjenigen für die zeitlich letzte Auktion gleichen Typs übernommen.
  • Bisher gab es für die Betreffzeile einer Mahnung einen einzigen Textbaustein, der für alle Mahnstufen verwendet wurde. Ab jetzt gibt es für die erste, zweite und dritte Mahnung jeweils einen eigenen Textbaustein für die Betreffzeile. „Ab Werk“ enthalten alle drei Textbausteine den gleichen Text wie der alte Textbaustein für alle drei Mahnstufen.
  • Bei der Personensuche können Sie jetzt auch in den Notizen der Kunden suchen.
  • Berichte über Objekte und Lose kennen jetzt auch das Datenmerkmal „Datum der Abrechnung“
  • Berichte über Personen und Bieter kennen jetzt das Datenmerkmal „bevorzugte Zahlungsweise“.
  • Ergebnislisten für den Einlieferer (Menüoption „Auftrag -> Auktionsergebnisse“) können jetzt auch für zeitgesteuerte Auktionen erzeugt werden.

Behobene Fehler

Ein Fehler in der Auftragsübersicht wurde behoben: In der Abrechnungsvorschau wurde einen ggf. anfallende Versicherungsgebühr rechnerisch unrichtig ausgegeben (das angegebene Guthaben war allerdings rechnerisch korrekt). Jetzt funktioniert die Ausgabe richtig.

Unterschiedliche Anschreiben für Verkaufsrechnungen bzw. freie Rechnungen

Wenn Sie eine Rechnung per Mail verschickten, benutzte ABS bisher für den Text der Mailnachricht den Textbaustein „Text“ aus dem Kasten „Anschreiben Rechnung“ im Reiter „Textbausteine“ der ABS-Einstellungen (Menüoption „Extras -> Einstellungen“) – und zwar egal ob es sich um eine Verkaufsrechnung oder eine freie Rechnung handelte. Das war etwas holprig, denn einem Kunden, dem Sie etwas verkaufen, möchten Sie möglicherweise andere Dinge mitteilen als einem Kunden, für den Sie eine Leistung erbracht haben. So muss ein Kunde, für den Sie ein Gutachten erstellt haben, nicht unbedingt wissen, bis wann er seine Ware abholen soll, ein Käufer hingegen sehr wohl.

Deswegen gibt es jetzt nicht mehr einen Textbaustein für den Text des Rechnungsanschreibens, sondern deren zwei – nämlich „Text Verkaufsrechnung“ und „Text freie Rechnung“. Beide Bausteine enthalten zunächst den gleichen Text wie der ursprünglich gemeinsam genutzte Baustein, Sie können sie aber unabhängig voneinander verändern.

Neues Datenmerkmal: Bevorzugte Zahlungsweise

Die Kundendaten wurden erweitert: Der Reiter „Bankverbindung“ heißt jetzt „Zahlungsverkehr“. Neben den Bankverbindungen des Kunden können Sie hier jetzt auch die gewünschte Zahlungsweise für Auszahlungen einstellen. Diese Zahlungsweise wird bei Abrechnungen und Sammelabrechnungen berücksichtigt.

Neues bei Berichten: Zeitgesteuerte Auktionen

Das Berichtswesen wurde weiterentwickelt: Es gibt zwei neue Datenkategorien namens „Lose in zeitgesteuerten Auktionen“ und „Bieter in zeitgesteuerten Auktionen“. Ensprechend wurden die bisherigen Datenkategorien „Lose“ und „Bieter“ in „Lose in klassischen Auktionen“ bzw. „Bieter in klassischen Auktionen“ umbenannt.

Weitere Neuerungen im Berichtswesen

  • Wenn Sie einen Bericht über Objekte in ein Word-Dokument exportieren, können Sie dort auch den Platzhalter „[los]“ für das Datenmerkmal „Losnummer“ verwenden.
  • Für den Export von Berichten über Objekte oder Lose in ein Word-Dokument gibt es jetzt den Platzhalter „[bezahlt]“ für das Datenmerkmal „Bezahlt (Ja/Nein)“.
  • Berichte über Personen und Bieter kennen jetzt auch das Datenmerkmal „Datum des ersten Auftrags“.

Neue Funktionen für den Limitpreis

  • Im Ladenverkauf können Sie jetzt einstellen, ob bei Objekten, die Sie verkaufen, der Ausruf- oder der Limitpreis als Zuschlagspreis vorgeschlagen werden soll. Diese Einstellung erreichen Sie über die neue Schaltfläche „Einstellungen“ im Fenster für den Ladenverkauf (Menüoption „Ladenverkauf -> durchführen“).
  • Die Dokumentvorlage für den Rückgabebeleg versteht jetzt auch den Platzhalter „[limit]“ für den Limitpreis.

Abhol- bzw. Versanddaten im Rückgabebeleg

In den Daten eines Rückgabebelegs können Sie jetzt – analog zu Lieferscheinen – hinterlegen, ob die Gegenstände abgeholt bzw. verschickt wurden, sowie ggf. das Abhol- oder Versanddatum, den Paketdienst, mit dem die Gegenstände verschickt wurden, und die Sendungsnummer.

Importierte Kunden einem Postverteiler zuordnen

Die Funktionalität zum Importieren von Personendaten wurde erweitert: Sie können die importierten Daten jetzt automatisch einem Postverteiler zuordnen.

Zwischensummen in der Meldung folgerechtspflichtiger Verkäufe

Die Aufstellung der folgerechtspflichtigen Verkäufe (Menüoption „Extras -> Meldung Folgerechte“) wurde weiterentwickelt: Die Objekte, bei denen die Folgerechtsabgabe dem jeweiligen Einlieferer in Rechnung gestellt werden soll, ist jetzt nach Einlieferern gruppiert. Pro Einlieferer wird eine Zwischensumme der folgerechtspflichtigen Beträge ausgegeben. Eine solche Zwischensumme erscheint auch unter der Liste der Objekte, bei denen die Folgerechtsabgabe vom Auktionshaus übernommen wird.

Sonstige Neuerungen

  • Bei den Einlieferer-Ergebnislisten (Menüoption „Auftrag -> Auktionsergebnisse“) können Sie jetzt einstellen, ob die Objekte nach Los- oder Objektnummer sortiert ausgegeben werden sollen.
  • In den Dokumentvorlagen für Warenliste und Versteigerungsauftrag können Sie in der Objekttabelle jetzt auch den Platzhalter „[provision]“ verwenden. ABS fügt hier den Provisionssatz in Prozent ein, der für das Objekt zur Anwendung kommt. Falls Sie eine fixe Provision hinterlegt haben, wird statt dessen der Betrag der fixen Provision eingefügt.
  • Wenn Sie in der Auftragsübersicht auf die Lieferschein- oder Rückgabebelegnummer eines Objekts doppelklickten, bekamen Sie bisher (so wie in den meisten anderen Spalten auch) die Objektdaten angezeigt. Jetzt öffnet ABS an dieser Stelle die Daten des zugehörigen Lieferscheins bzw. Rückgabebelegs.

Behobene Fehler

Seit einigen Versionen funktionierte die Standortanzeige (Menüoption „Objekt -> Standorte“) nicht mehr. Der zugrundeliegende Fehler wurde jetzt behoben; die Funktion tut nun wieder das, was sie tun soll.

 

Neue Funktion: Personendaten importieren

Mit der neuen Funktion „Person -> Personendaten importieren“ können Sie Personendaten aus Excel-Sheets oder CSV-Dateien importieren. Nähere Informationen zu diesem Feature finden Sie im Beitrag Personendaten importieren.

Neue Funktion: Bildnamen bereinigen

Wenn Sie Ihre Objektfotos manuell benennen, dann kann es vorkommen, dass sich dabei Lücken einschleichen: So könnten beispielsweise die drei Fotos zum Objekt 4711-123 fälschlicherweise mit 4711-123.jpg, 4711-123a.jpg und 4711-123c.jpg benannt sein. Das würde im Ergebnis dazu führen, dass ABS nur die ersten beiden Fotos findet, nicht aber das dritte.

Mit der neuen Funktion „Objekt -> Fotos -> Bildnamen bereinigen“ können Sie solche Lücken finden und bereinigen. ABS geht dabei Ihre kompletten Bildverzeichnisse durch, und wenn es dabei eine Lücke findet, benennt es die betroffenen Bilddateien entsprechend um.

Kopfdaten von Aufträgen weiterentwickelt: Auftragstyp

In den Kopfdaten eines Auftrags können Sie jetzt den Auftragstyp einstellen. Neben dem bisher ausschließlich verwendeten Auftragstyp „Einlieferung zur Auktion“ gibt es jetzt außerdem die Typen „Einlieferung zum Ladenverkauf“ und „Gutachten“. Objekte, die zu Aufträgen dieser beiden neuen Auftragstypen gehören, können keiner Auktion zugeordnet werden; Objekte aus einem Auftrag vom Typ „Gutachten“ können darüber hinaus nicht verkauft werden, auch nicht im Ladenverkauf.

Neue Einstellungsmöglichkeit bei den Konditionen

Wenn Sie gestaffelte Provisionen verwenden, können Sie jetzt einstellen, ob der anzuwendende Prozentsatz sich nach dem Zuschlagspreis richtet (das ist die Standardeinstellung, und so war es bisher immer) oder aber nach dem Ausruf- oder Limitpreis. Die neue Einstellung finden Sie in den ABS-Einstellungen (Menüoption „Extras -> Einstellungen“) im Reiter „Konditionen“.

Sonstige Neuerungen

  • Die Ausgabe von Auktionsetiketten wurde weiterentwickelt: Ob Sie die Etiketten nach Objekt- oder Losnummern sortiert ausgeben, merkt sich ABS jetzt auf Systemebene.
  • Beim automatischen Einlesen schriftlicher Gebote werden Gebote unterhalb des Ausrufpreises jetzt farblich hervorgehoben.
  • Die Menüoption „Objekt -> extern veröffentlichen“ wurde weiterentwickelt. Sie können jetzt einstellen, wie Objekte behandelt werden sollen, die für zukünftige Auktionen vorgesehen sind: Entweder werden diese Objekte (wie bisher) kommentarlos akzeptiert, nun aber farblich hervorgehoben; oder diese Objekte werden ausgefiltert, und ABS gibt eine entsprechende Meldung aus.
  • In den Kopfdaten zu einem Auftrag können Sie jetzt einen Haken namens „Provenienzpapiere liegen vor“ setzen. Dieses Datenmerkmal steht auch in Berichten zu Aufträgen zur Verfügung.
  • Berichte zu Personen und Bietern kennen jetzt auch das Datenmerkmal „Datum des letzten Zuschlags“.

Behobene Fehler

  • Ein Fehler im Berichtswesen wurde korrigiert: Bei Berichten über Aufträge wurde die Anzahl bezahlter Objekte unrichtig berechnet, wenn es Stornoabrechnungen gab. Der Fehler tritt jetzt nicht mehr auf.
  • Die Funktion „Bieter -> Person wechseln“ funktionierte für zeitgesteuerte Auktionen nicht, sondern tat gar nichts. Jetzt arbeitet die Funktion für beide Auktionstypen ordnungsgemäß.

Neuerungen bei der Objekterfassung

  • Das Objektfenster wurde weiterentwickelt: Mit einem Klick auf den blau hinterlegten Link „Auktion“ können Sie (wie schon seit Langem) alle Auktionszuordnungen des editierten Objekts anzeigen. Bei unverkauften Objekten können Sie in dieser Anzeige auch Auktionszuordnungen löschen, indem Sie die komplette Zeile markieren und die Taste ENTF drücken.
  • Wenn Sie Objektdaten aus Excel-Sheets importieren (Menüoption „Objekt -> Objekte importieren -> aus Excel-Datei“), dann können Sie bei dieser Gelegenheit auch die Datenmerkmale „Bezeichnung des Einlieferers“, „Folgerechtspflichtig (ja/nein)“ und „Sortiercode“ importieren.

Neues bei Miniaturfotos

  • In Tabellen mit Objektfotos (z.B. in der Auftragsübersicht oder in der Objektsuche) gab es schon seit langer Zeit ein Kontextmenü, das Sie über die rechte Maustaste erreichen können. In diesem Menü gibt es jetzt eine neue Kontextmenüoption namens „Miniaturfoto aktualisieren“. Wenn Sie auf diese Option klicken, wird das Miniaturfoto des aktuell ausgewählten Objekts neu erzeugt.

Sonstige Neuerungen

  • Berichte über Objekte und Lose kennen jetzt auch das Datenmerkmal „Lieferadresse des Käufers“.
  • Die Dokumentation der Belegnummern wurde weiterentwickelt: In dem Fenster, das Sie mit der Menüoption „Zahlungsverkehr -> Dokumentation der Belegnummern“ erreichen, können Sie jetzt auch alle Belegtypen simultan anzeigen lassen.
  • Die Ausgabe von Objekt- bzw. Auktionsetiketten wurde weiterentwickelt: Mit der neuen „Einstellungen“-Schaltfläche können Sie die Anzahl der Etiketten pro Objekt an die Anzahl Teile binden.
  • Die Ausgabe von Versteigerungsaufträgen wurde weiterentwickelt: Sie können jetzt einstellen, ob auf einem Auftragsformular alle Objekte des Auftrags ausgegeben werden sollen oder nur die unverkauften Objekte.