Berichtswesen weiterentwickelt

  • Ab sofort ist das Berichtswesen sauber dokumentiert; Sie finden alle Informationen in der Rubrik "Das Menü 'Berichte'" des Benutzerhandbuches.
  • Ab dieser Version können Sie in Berichtsergebnissen Daten verändern. In einem ersten Schritt geht das nur bei Beschreibungstexten von Objekten, weitere Datenmerkmale können aber auf Wunsch zugänglich gemacht werden.
  • Berichte über Objekte und Lose kennen jetzt auch das Datenmerkmal „Bruttobetrag der Vermittlungsprovision“.

Neue Funktion: Auftragsübersicht

Sie können sich jetzt den Status aller Aufträge anzeigen lassen, die Lose zu einer besimmten Auktion enthalten. Näheres zu dieser Funktion finden Sie im Beitrag Auftragsübersicht zu einer Auktion.

Neue Funktion: Sammellisten unverkaufter Objekte

Sie können jetzt (nach Auftraggebern sortiert) Listen aller unverkauften Objekte erzeugen. Im Beitrag Listen aller unverkauften Objekte ist die neue Funktion dokumentiert.

Sonstige Neuerungen

  • Während Sie Objekte erfassen, können Sie jetzt den Auftrag wechseln.
  • Wenn Sie sich die Objektreihenfolge in einer Auktion ansehen, können Sie jetzt auch die Spalte „geschätzter Aufrufzeitpunkt“ zu- oder abschalten. Dazu verwenden Sie das Kontextmenü, das Sie über die rechte Maustaste erreichen.
  • Beim Export von Auktionsdaten zu Invaluable können Sie jetzt konfigurieren, ob Sie nur die deutsche oder nur die englische Beschreibung exportieren möchten – oder beide, und wenn ja, in welcher Reihenfolge.
  • Wenn Sie Objekte extern veröffentlichen oder extern zurückziehen, dann können Sie Ihrer Objektauswahl jetzt auch die Restanten einer zeitgesteuerten Auktion hinzufügen. Ein Klick auf die Schaltfläche „Auktion hinzufügen“ zeigt jetzt alle vergangenen Auktionen an, egal ob klassisch oder zeitgesteuert.
  • Bei der Meldung über folgerechtspflichtige Verkäufe können Sie jetzt einstellen, dass alle Folgerechtsabgaben zu Lasten des Auktionshauses gehen sollen.
  • Bisher konnten Sie nur bei Objekten aus dem Eigenbestand Einkaufspreise eintragen, also bei Objekten, die zu einem Auftrag gehören, bei denen Ihr eigenes Unternehmen der Auftraggeber ist. Jetzt gibt es in den Personendaten (Reiter „Sonstige Daten“) einen Haken namens „Einkaufspreise aktivieren“ . Damit können Sie es auch bei anderen Auftraggebern ermöglichen, Einkaufspreise einzutragen.
  • Beim Einlesen von Live-Anmeldungen und Geboten speichert ABS die jeweiligen Daten vorübergehend in Textdateien, bevor sie in der Datenbank erfasst werden. Wenn es beim Lesen einer solchen Textdatei zu Fehlern kam, brach der komplette Einlesevorgang ab. Jetzt gibt ABS eine Fehlermeldung auf dem Bildschirm aus und übergeht die jeweilige Datei.

Gewährleistung durch Auftraggeber: Neue Warnmeldung

In den Personen- und Auftragsdaten können Sie einstellen, dass bei Verkäufen für den jeweiligen Auftrag bzw. Einlieferer die Auftraggeberdaten auf der Rechnung mit ausgegeben werden. Damit wird ggf. kenntlich gemacht, dass etwaige Gewährleistungsansprüche sich an den Auftraggeber und nicht an das Auktionshaus richten.

Diese Einstellung ist für Industrieversteigerer sinnvoll, für die meisten anderen Versteigerer aber äußerst unerwünscht. Deswegen gibt ABS jetzt eine Warnmeldung aus, wenn der entsprechende Haken gesetzt wird.

Differenzbesteuerung: Fehler bei der Rechnungsausgabe behoben

Wenn Sie Gegenstände differenzbesteuert verkaufen, erzeugt ABS beim Zuschlagspreis eine Fußnote, in der darauf hingewiesen wird, dass der Betrag der Differenzbesteuerung unterliegt. Bisher wurde an dieser Stelle fehlerhafterweise als Rechtsgrundlage der (sinnlose) Text "0" ausgegeben; jetzt gibt ABS richtigerweise, die Rechtsgrundlage aus, die in Ihren ABS-Einstellungen hinterlegt ist.

"An Position 0 befindet sich keine Zeile" - Fehler bearbeitet

Seit einigen Versionen treten des öfteren Fehlermeldungen mit dem Text "An Position 0 befindet sich keine Zeile" auf - häufig beim Programmstart und gerne direkt nach einem Update. Diese Fehlermeldungen sollten mit der aktuellen Version deutlich seltener auftreten oder bestenfalls behoben sein.

Fehler in der Auftragsanzeige behoben

Ab Version 4.2.4.1 gab es einen Fehler in der Auftragsanzeige: Wenn Sie bei einem Einlieferer, für den es mehrere Aufträge gibt, die anzuzeigenden Aufträge änderten, indem Sie eine Zeile im oberen Tabellenfenster auswählten oder die Auswahl aufhoben, wurden gar keine Objekte in der Objektübersicht angezeigt. Der Fehler ist jetzt behoben; die Auftragsanzeige funktioniert wieder wie vorgesehen.

Neuerungen in dieser Version

  • Die Dokumentvorlagen für Auktions- und Freiverkaufsrechnungen verstehen jetzt den Platzhalter „[textVersandkosten]“. Hier fügt ABS die Klausel zu vorhandenen bzw. nicht vorhandenen Versandkosten ein. Falls Ihre Dokumentvorlagen den genannten Platzhalter nicht enthalten, wird der jeweilige Text wie bisher am Ende des Dokuments eingefügt.
  • In der Maske zum manuellen Erfassen von Geboten werden immer dann, wenn es mindestens ein Telefongebot gibt, die Telefonnummern des Bieters angezeigt.

Behobene Fehler

  • Ein Fehler im Auktionsprotokoll wurde behoben: Wenn Sie das „Zuschläge“-Fenster geöffnet hatten, wurden Ihnen fehlerhafterweise nur diejenigen Lose angezeigt, die nicht zugeschlagen wurden. Jetzt funktioniert wieder alles wie vorgesehen.
  • Beim Stornieren von Abrechnungen hatte sich ein Fehler eingeschlichen, der zu einem Programmabsturz führte. Dieser Fehler besteht jetzt nicht mehr.