• Der Updatevorgang wurde verbessert: Vor dem Download eines neuen Updates wird die bisherige Version archiviert. Im Einzelnen: Es wird im Downloadverzeichnis ein Ordner namens „Archiv“ angelegt, und in diesem ein Ordner mit der bisherigen Versionsnummer (also beispielsweise „Version 3.1.3.3“). In diesen Ordner werden alle Dateien kopiert, die sich aktuell im Downloadverzeichnis befinden.
    Auf diese Weise haben Sie die Möglichkeit, frühere Versionen von ABS später wieder einzusetzen.
  • Alle briefartigen Dokumente (Rechnungen, Abrechnungen etc.) verstehen jetzt die Platzhalter „empfaengerFax“ und „empfaengerEmail“. ABS fügt hier Mailadresse bzw. Faxnummer des Empfängers ein; wenn es mehrere Mailadressen oder Faxnummern gibt, werden diese durch Kommata getrennt.
  • In der Ansicht „Auktion -> Reihenfolge“ können Sie jetzt die Spalten „Anzahl“, „Losnr. ab“ und „Startzeit“ über das Kontextmenü ein- bzw. ausblenden. Ihre Einstellungen merkt ABS sich auf Benutzerebene.
  • Ein Fehler bei der Datenkommunikation mit lot-tissimo über die GAP API wurde behoben: In bestimmten Fällen konnte es vorkommen, dass Gebote nicht eingelesen werden konnten. Der Fehler tritt jetzt nicht mehr auf.
  • Die Funktionalität zum Veröffentlichen von Auktionen bei lot-tissimo über die GAP API wurde verbessert. Bei Katalogbeschreibungen mit sehr langen ersten Absätzen konnte es zu Fehlern beim Upload kommen; dieses Problem ist jetzt abgestellt.
  • In den Eingabeformularen für die Kundendaten gibt es jetzt im Reiter „Sonstige Daten“ einen Haken, mit dem Sie angeben können, dass der Kunde als Einlieferer darauf verzichtet, seine Objekte durch Sie versichern zu lassen. Standardmäßig ist dieser Haken deaktiviert.
  • Beim Export von Auktionen zu lot-tissimo über die GAP API wurde ein Fehler behoben. Wenn Sie Auktionen über die GAP API zu lot-tissimo exportieren, stellen Sie sicher, dass Sie mindestens Version 3.1.3.1 verwenden.
  • Wenn Sie als Plugin für die Eingabe von Objektdaten die Programmbibliothek "ExtendedObjectDisplay.dll" gewählt haben (d.h. wenn Sie mit gestaffelten Objektkonditionen arbeiten können), sehen Sie im Reiter "Personen und Dokumente" u.a. die Dokumente, die das jeweilige Objekt betreffen - Rechnung, Abrechnung, Rückgabebeleg etc. Alle diese Dokumente können jetzt per Mausklick geöffnet werden.
  • Für jede Auktion kann jetzt ein abweichendes Aufgeld hinterlegt werden. Dieses Aufgeld gilt für jeden Bieter in der betreffenden Auktion, es sei denn, es wären auf Personenebene abweichende Konditionen hinterlegt.
  • Es ist jetzt möglich, auf Abrechnungen eine Versicherungsgebühr in Rechnung zu stellen. Die Versicherungsgebühr wird auf alle eingelieferten Objekte berechnet und beträgt einen bestimmten Prozentsatz des Objektpreises. "Objektpreis" kann dabei der Ausrufpreis, der Limitpreis, der untere oder der obere Schätzpreis sein.
    Die Höhe der Versicherungsgebühr und das Preismerkmal, auf das sie sich beziehen soll, stellen Sie in den Systemeinstellungen ein (vgl. Systemeinstellungen: Der Reiter "Konditionen"). Dort können Sie auch festlegen, ob auf die Versicherungsgebühr Mehrwertsteuer berechnet werden soll (als Leistungsdatum wird das Datum der Abrechnung verwendet). Weiter können Sie einstellen, ob die Mehrwertsteuer auf die Versicherungsgebühr auch dann explizit ausgewiesen werden soll, wenn die Provisionen für alle abgerechneten Objekte der Differenzbesteuerung unterliegen.
    Falls Sie Ihre Buchhaltungsdaten automatisiert aus ABS exportieren, sollten Sie im Reiter "Fibu-Konten" das Konto festlegen, auf das Erträge aus Versicherungsgebühren verbucht werden sollen. Standardmäßig nimmt ABS das gleiche Konto an, auf das auch Losgebühren bei inländischen Kunden verbucht werden.
  • Als Sprache für eine Person kann jetzt auch Italienisch, Japanisch oder Chinesisch hinterlegt werden. Personen mit diesen Sprachen werden von ABS auf englisch angesprochen.

Kommunikation mit lot-tissimo wird auf die neue Technik umgestellt

Es wird Ihnen aufgefallen sein, dass die Website von lot-tissimo seit geraumer Zeit ein neues Gesicht bekommen hat. Tatsächlich hat sich nicht nur die Optik verändert, sondern auch die Technik "unter der Motorhaube": Lot-tissimo setzt jetzt konsequent auf die Technologie von ATG auf, die sogenannte GAP API.

Diese technische Veränderung betrifft auch die datenmäßige Kommunikation zwischen lot-tissimo und ABS. Zwar existiert die bisherige Form der Kommunikation nach wie vor, und das soll mittelfristig auch so bleiben ("bisherige Form" bedeutet: Auktionen werden mit LDS-Dateien an lot-tissimo gemeldet, Gebote und Live-Anmeldungen werden in Form kleiner Textdateien an ABS übermittelt). Diese Kommunikation ist nun aber nur noch eine Schicht zwischen ABS und der GAP API. Wenn Sie beispielsweise eine LDS-Datei an lot-tissimo übermitteln, wird diese Datei von lot-tissimo in Anweisungen an die GAP API "übersetzt".

Ab Version 3.1.2.0 kann ABS die GAP API auch direkt ansprechen. Dafür brauchen Sie die Zugangsdaten zur GAP API, das ist aber glücklicherweise ganz einfach: Die Zugangsdaten sind die gleichen wie diejenigen zum Backend der Live-Auktionen. Tragen Sie diese Zugangsdaten (Benutzername und Passwort) in die Systemeinstellungen, Reiter "lot-tissimo" in der Rubrik "API-Einstellungen" ein.

ACHTUNG: Die Umstellung auf die GAP API bringt einige technische Veränderungen im Hintergrund mit sich. Am zweckmäßigsten dürfte es sein, wenn Sie die Umstellung nach einer Auktion vornehmen, also außerhalb einer Phase, in der Sie bereits einen offenen Auktionskatalog bei lot-tissimo haben.

Sonstige Änderungen

  • Abrechnungen können jetzt auch über die Auftragsnummer gesucht werden.
  • Die Losnummern-Informationen enthalten jetzt in der Betreffzeile die Nummer der betroffenen Einlieferung(en).
  • Bisher wurden Updates von ABS per unverschlüsseltem FTP vom Updateserver heruntergeladen. Bei einigen Auktionshäusern funktioniert diese Form des Downloads nicht mehr. Deshalb kann jetzt in den Systemeinstellungen: Der Reiter "Programm-Update" beim Server das Präfix "sftp://" vorangestellt werden; dann lädt ABS die Programmdateien mit verschlüsseltem FTP (SFTP) herunter.
  • Der Export von Email-Listen (vgl. Liste mit Mailadressen ausgeben) prüft jetzt ab, ob die exportierten Adressen der gängigen Form "Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!main" entsprechen. Bei Mailadressen, die dieser Form nicht entsprechen, kann der Benutzer von Fall zu Fall bestimmen, ob die Mailadressen exportiert werden sollen oder nicht. Mailadressen, die bei dieser Gelegenheit übersprungen werden, können im Anschluss korrigiert werden.
  • Bei der Anzeige von Kundendaten gab es seit längerer Zeit einen seltsamen Effekt: Beim Schließen des Fensters wurden Sie auch dann danach gefragt, ob Sie Ihre Änderungen speichern möchten, wenn Sie gar nichts geändert hatten. Dieser Effekt ist jetzt abgestellt.