Gestaltungsbeispiel

Einschränkungen bei der Gestaltung

Ihre Dokumentvorlage muss eine Tabelle für die Objektliste enthalten. Diese Tabelle muss drei Spalten und zwei Zeilen enthalten. In der ersten Zeile stehen die Spaltenüberschriften. Die zweite Zeile nimmt ABS als Modell für alle Tabellenzeilen, die Objektdaten enthalten. In die mittlere Zelle jeder Objektzeile fügt ABS die Beschreibung des Objekts ein; ob Sie hier die Katalog- oder die Kurzbeschriebung verwenden wollen, können Sie über die Platzhalter "[katalogbeschreibung]" bzw. "[kurzbeschreibung]" steuern (s.u.). In diese Spalte werden auch ggf. die Textbausteine eingefügt, die den Einlieferer über abweichende Objektkonditionen bzw. über eine ggf. fällig Folgerechtsabgabe informieren.

Verwendbare Platzhalter

Sie können alle Platzhalter verwenden, die im Beitrag Geschäftspapier beschrieben sind, und darüber hinaus die folgenden:

Auftragsspezifische Platzhalter

Anstelle des Platzhalters... ...steht im fertigen Dokument:
[clientNo] Die Kundennummer des Auftraggebers
[contractNo] Die Auftragsnummer
[einliefererName] Der Name des Einlieferers
[untertitel] Der Untertitel der Warenliste, den Sie unmittelbar vor der Ausgabe eingegeben haben

Platzhalter für die Bankverbindung des Auftraggebers

Sie können die gleichen Platzhalter verwenden, die auch im Beitrag Versteigerungsauftrag (Dokumentvorlagen) beschrieben sind.

Objektspezifische Platzhalter

Anstelle des Platzhalters... ...steht im fertigen Dokument:
[artnr] Die Objektnummer
[auktionKuerzel] Das Kürzel der Auktion, für die das Objekt vorgesehen ist (z.B. "A4711"). Wenn das Objekt mehreren Auktionen zugeordnet ist, erscheint hier das Kürzel der Auktion mit der höchsten Ordnungszahl; dies entspricht in aller Regel derjenigen Auktion, die zeitlich am spätesten stattfindet.
[auktionNr] Die Nummer der Auktion, für die das Objekt vorgesehen ist (z.B. "4711"). Wenn das Objekt mehreren Auktionen zugeordnet ist, erscheint hier die höchste Auktionsnummer; dies entspricht in aller Regel derjenigen Auktion, die zeitlich am spätesten stattfindet.
[auktionTitel] Der deutsche Titel der Auktion, für die das Objekt vorgesehen ist (z.B. "4711. Kunst- und Antiquitätenauktion"). Wenn das Objekt mehreren Auktionen zugeordnet ist, erscheint hier der Titel der Auktion mit der höchsten Ordnungszahl; dies entspricht in aller Regel derjenigen Auktion, die zeitlich am spätesten stattfindet.
[ausruf] Der Ausrufpreis des Objekts
[lfdNr] Die laufende Nummer des Objekts (also das, was in der Objektnummer nach dem Minuszeichen steht)
[losnr] Die Losnummer des Objekts. Wenn das Objekt mehreren Auktionen zugeordnet ist, erscheint hier die Losnummer in der Auktion mit der höchsten Auktionsnummer; dies entspricht in aller Regel derjenigen Auktion, die zeitlich am spätesten stattfindet.
[katalogbeschreibung]

Die (deutsche) Katalogbeschreibung des Objekts inklusive Textformatierung.

ACHTUNG: Dieser Platzhalter wird nur in der mittleren Spalte der Objekttabelle verstanden. Wenn Sie in dieser Spalte keinen Platzhalter angeben, wird die deutsche Katalogbeschreibung eingefügt, wenn sie tatsächlich Text enthält; ansonsten wird die Kurzbeschreibung eingefügt.

[kurzbeschreibung]

Die Kurzbeschreibung des Objekts inklusive Textformatierung.

ACHTUNG: Dieser Platzhalter wird nur in der mittleren Spalte der Objekttabelle verstanden. Wenn Sie in dieser Spalte keinen Platzhalter angeben, wird die deutsche Katalogbeschreibung eingefügt, wenn sie tatsächlich Text enthält; ansonsten wird die Kurzbeschreibung eingefügt.

[notizen] Die Notizen, die Sie zum Objekt erfasst haben
[limit] Der Limitpreis des Objekts
[schaetzpreis] Der Schätzpreisbereich des Objekts in der Form "<unterer Schätzpreis> - <oberer Schätzpreis>"

Siehe auch

Warenliste ausgeben

Allgemeines (Arbeiten mit Dokumentvorlagen und Textbausteinen)

Voriger Beitrag:
Versteigerungsauftrag (Dokumentvorlagen)
Nächster Beitrag:
Objektetiketten (Dokumentvorlagen)